Willkommen im Hegering Hohne!

Unser Hegering setzt sich aus 6 gemeinschaftlichen und 3 Eigenjagd-Revieren zusammen und befindet sich im Südosten des Landkreises Celle. Als kleinster der aktuell 9 Hegeringe im Landkreis zeichnen wir uns durch sehr viel Initiative aus!


Auf einer Fläche von ca. 3500 ha bejagen wir überwiegend Reh- & Schwarzwild. Aber auch Rotwild ist bei uns heimisch! Aus diesem Grund sind wir seit vielen Jahren auch gleichzeitig Mitglied der Hegegemeinschaft Ringelah-Müsse.


Als Mitglied der Jägerschaft des Landkreises Celle sind wir in der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. organisiert und ein anerkannter Naturschutzverband!


Für unser Niederwild sind wir überwiegend als Heger- & Pfleger im Einsatz. Mit Benjeshecken und Wildackerflächen schaffen und erhalten wir Lebensräume und bejagen zeitgleich das Raubwild!

Um nicht nur Entwicklungen im Wildbestand durch unsere Streckenlisten zu beurteilen, nehmen wir auch seit nunmehr 15 Jahren mit allen Revieren an der Wildtiererfassung in Niedersachsen teil.


Wie Sie sehen hegen & pflegen wir nicht nur in unseren Revieren, sondern auch unseren Hegering. Erfahren Sie auf unserer neuen Homepage mehr über unsere zahlreichen Aktionen in Sachen Naturschutz, Schieß- und Hundewesen, Jagdhornblasen sowie den Waldtag mit den Jüngsten aus Hohne!


Waidmannsheil!


Thomas Janssen

Hegeringleiter

Hohner Wetter

??°C

??°C – ??°C

Morgen

??°C – ??°C

Übermorgen

??°C – ??°C

Powered by Dark Sky


Aktuelles

Kreismeisterschaft

 Am 15. Mai sind wir mit 8 Schützen auf der diesjährigen Kreismeisterschaft in Scheuen angetreten. Davon waren zwei Einzelschützen und für die Mannschaft die übrigen sechs Schützen angemeldet. In der Mannschaft wurden dann die besten Vier gewertet.

Dabei erzielte das beste Ergebnis der Hohner Jäger, Andreas Neubert mit 299 Ring. Meike Cramm belegte den 2. Platz der teilnehmenden Schützinnen. 

Mit dem Gesamtergebnis von 1033 Ring belegten wir final tatsächlich den 3. PLATZ der sieben gemeldeten Mannschaften aus der Jägerschaft Celle.

Bei bestem Wetter lud unser Schiessobmann, Eike Schaper, die gut gelaunten Teilnehmer dann natürlich noch zu Bratwurst & Steak ein.

 

 
 
 

HURRA ...

 

... endlich mal wieder gute Neuigkeiten. 

Wir haben heute Abend tatsächlich den Gemeindepokal gewonnen.

Mit 441 Ring war uns der 1. Platz sicher! Wir freuen uns riesig! 

 

 

JHV 2022

Auch in diesem Jahr müssen wir unsere Jahreshauptversammlung pandemiebedingt auf unbestimmte Zeit verschieben! 

 

 

Trichinenproben

Ab sofort können wir bei Dr. Hartmut Brammer keine Trichinenproben mehr abgeben Der Landkreis Celle informiert auf seine Internetseite detailliert über alle bestehenden Abgabemöglichkeiten im Landkreis.

Frau Dr. Christiane Schlesselmann hat für uns in Spechtshorn, Am Dorffeld 18 einen Probenbriefkasten aufgehängt. Dort können Proben sonntags & mittwochs bis 20 Uhr eingeworfen werden. Um auch hier kontaktlos zu arbeiten, gebt bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag mit ab. Die Gebührenbescheide und Wildursprungsscheine werden dann zugeschickt, können aber zu den Sprechzeiten auch in der Tierarztpraxis Hillmer in Langlingen abgeholt werden. Vielen Dank für diesen tollen Service!

Unserem Hegeringmitglied Dr. Hartmut Brammer danken für den jahrelangen Einsatz und jedes Erlegergespräch bei Abgabe. Wir wünschen Dir einen wohlverdienten Ruhestand!

 

Aktuelles des DJV

28.07.2022 08:54
DJV-Arbeit mit "gut" bis "ausgezeichnet" bewertet

61 Prozent der Mitglieder in den Landesjagdverbänden beurteilen die Arbeit des Deutschen Jagdverbands mit "gut", 19 Prozent sogar mit "sehr gut" bis "ausgezeichnet". Das sind insgesamt 11 Prozentpunkte mehr als 2016. Im Vergleich zur vorangegangenen Mitgliederbefragung gab es in fast allen abgefragten Leistungsbereichen Steigerungen von 5 Prozentpunkten oder mehr.

FRo Do., 2022-07-28 08:54
27.07.2022 11:09
"Einfach nur sehr gut!"

DJV: Wie bewerten Sie das Abschneiden der deutschen Mannschaft bei der Europameisterschaft im jagdlichen Schießen?

Ralf Lesser: Einfach nur sehr gut! Vor allem deshalb, weil es die Disziplin Kompaktparcours in Deutschland rein jagdsportlich gar nicht gibt. Wir schießen hierzulande bei Wettbewerben normalerweise jeweils 15 Tauben Trap und Skeet. Beim Kompaktparcours fliegen oder rollen Wurfscheiben aus unterschiedlichen Richtungen in ein abgestecktes Quadrat. Das ist internationaler Standard.

FRo Mi., 2022-07-27 11:09
27.07.2022 08:00
Zahl der Jagdunfälle weiter rückläufig

Die Zahl der meldepflichtigen Jagdunfälle ist im Jahr 2021 weiter gesunken – und zwar innerhalb eines Jahres um ein Siebtel auf 364. Das hat die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) mitgeteilt. Lediglich in 0,6 Prozent der insgesamt 58.627 versicherten Jagdreviere hat sich demnach ein meldepflichtiger Unfall ereignet. Ein tödlicher Arbeitsunfall ist im Jagdbereich – ebenso wie im Vorjahr 2020 – nicht eingetreten. Der Deutsche Jagdverband (DJV) begrüßt den positiven Trend und betont die Bedeutung der anerkannten Sicherheitsbestimmungen.

FRo Mi., 2022-07-27 08:00
26.07.2022 09:11
Platz 2 bei EM im jagdlichen Schießen

Anfang Juli fand im italienischen Piancardato die 14. Europameisterschaft im jagdlichen Schießen statt. Unter Leitung des internationalen Verbands für das jagdliche Schießen FITASC starteten 125 Schützinnen und Schützen aus 11 Nationen. Der Deutsche Jagdverband (DJV) war mit 17 Schützinnen und Schützen vertreten, darunter 8 im DJV-Kader. Das beste deutsche Ergebnis erzielte die Mannschaft mit Mark Ganske, Christoph Hahn, Dr. Torsten Krüger, Claus Schäfer, Antonius Wulfers und Dr.

FRo Di., 2022-07-26 09:11
25.07.2022 09:19
APAC-Konferenz: Lokalbevölkerung soll entscheiden

Der Africa Protected Areas Congress (APAC) der Weltnaturschutzunion (IUCN) war das erste Treffen von Regierungen, Bürgern und NGOs zur Zukunft des Naturschutzes in Afrika. Der Kongress bewertet die aktuelle Rolle afrikanischer Schutzgebiete für Entwicklung, Natur- und Artenschutz. Fazit der am Samstag zu Ende gegangenen Veranstaltung: Internationale Gremien wie IUCN, Washingtoner Artenschutzabkommen (CITES) oder Biodiversitätskonvention (CBD) sollten bei ihren Entscheidungen die Rechte und Interessen betroffener Menschen vor Ort stärker berücksichtigen.

FRo Mo., 2022-07-25 09:19